Das Forschungsprojekt

Das Unternehmen Pro Motus hat seinen Sitz in Bozen (Italien) und ist in den Bereichen Training, Sportmedizin, Rehabilitation, Physiotherapie und funktionelle Leistungsanalyse im sportlichen und medizinischen Bereich tätig. Starpool beauftragte Pro Motus mit einem ehrgeizigen, 12 Monate dauernden Projekt namens: „Dry Floating mit Zerobody als Methode zur Stressbewältigung und zur mentalen und körperlichen Erholung“. Die Forschung basiert auf der Analyse von 20 freiwilligen Probanden. Dabei wurde die akute Entspannungsreaktion, die durch das Dry Floating auf Zerobody hervorgerufen wurde, auf physiologischer, neurophysiologischer, biochemischer und psychologischer Ebene untersucht. Die Ergebnisse wurden dann mit denen einer Entspannungssitzung auf einem Standardbett verglichen.

Alle gemessenen Parameter ergaben bemerkenswerte Ergebnisse: Senkung der Herzfrequenz, Verringerung des Energieverbrauchs, Verringerung der Laktatkonzentration, Senkung des Blutdrucks. Diese positiven Ergebnisse ergaben sich beim Vergleich mit der Kontrollgruppe. Zusätzlich konnte auch ein signifikanter Rückgang des Schmerzempfindens festgestellt werden, der vor allem auf die Behandlung mit Zerobody zurückzuführen ist, aber auch von anderen Faktoren wie Stimmung und Müdigkeit abhängt.

Die Studie in Zahlen

Studienzeitraum
12 Monate
Patienten
20
Analysierte psycho-physiologische Varianten
20
Gesamtdauer der Studie
256 Stunden

Da wir die Effekte von Zerobody-Anwendungen messen und bewerten können, können wir die Auswirkungen des Dry Floatings auf mentaler als auch auf körperlicher Ebene besser verstehen. Mithilfe wissenschaftlicher Methoden wollen wir herausfinden, wie Zerobody die Regenerationsfähigkeit, die Lebensqualität und die Leistungsfähigkeit beeinflusst. Zerobody ist eine innovative Lösung, die sich leicht in den Alltag einfügen lässt und das Potenzial hat, Teil eines effektiven Regenerationsprogramms zu werden: Für Menschen, die ihre Lebensqualität verbessern wollen, bis hin zu Spitzensportlern, die immer effektivere und bessere Regenrationsmethoden suchen.

Federico Fontana
LEITER DES LABORS UND DER WISSENSCHAFTLICHEN FORSCHUNG