Das Forschungsprojekt

Provita Quisisana ist eine Reihe von Einrichtungen für Physiotherapie und Osteopathie mit Sitz in Deutschland, die sich mit innovativer Forschung im Bereich verschiedener Anwendungstechniken und deren Nutzen befassen. Wir arbeiten eng mit ProVita zusammen, um die Auswirkungen von Zerobody auf die Wirkung von craniosacralen Behandlungstechniken und -praktiken in einer umfassenden Studie zu untersuchen.

Bereits nach ersten Voruntersuchungen zur Wirkung von Zerobody bei physiotherapeutischen Behandlungen im craniosacralen Bereich wurden positive Effekte festgestellt. Und zwar sowohl in klinischer Hinsicht als auch in Bezug auf die Wahrnehmung von Schmerzen und Wohlbefinden. Außerdem hielten die Wirkungen länger an als nach einer Standardbehandlung ohne Floating. Ziel der aktuellen Studie ist es, die bisher erzielten Ergebnisse wissenschaftlich zu belegen, um die durch den Einsatz von Zerobody ausgelösten Mechanismen besser zu verstehen.

Die Studie in Zahlen

Studienzeitraum
12 Monate
Patienten
100
Analysierte psycho-physiologische Varianten
10
Gesamtdauer der Studie
400 Stunden

In einer Welt, geprägt von medizinischem Fortschritt, wollen wir uns auf die Wirksamkeit und Evidenz unserer Behandlungs- und Trainingskonzepte konzentrieren. Eine verbesserte Körper-Symmetrie und eine gute Koordination der muskulär-funktionellen Verbindungen sind die Ziele, die zu weniger Muskelverspannungen und Schmerzen führen. Mit der Dry Floating-Komponente sollen die oben genannten Vorteile besser erreicht werden und länger anhalten.

Alexander Srokovskyi
GESCHÄTFSFÜHRENDER GESELLSCHAFTER, PROVITA